//
 
Home Branchen *neu - Videoclips Vereine KulturDOku Bilder-Galerie Links Polizei News FAQ / Hilfe Aktuelle News Suche

Partner Seite
Douglas - macht das Leben schöner >


Statistik

Besucher gesamt:

20279409
Gerade Online:
91


Ihre IP:
34.239.167.74
 
1&1 DSL Komplett-Pakete

1&1 DSL Komplett-Pakete ohne Mindestvertragslaufzeit



 

Auf Glück folgte Pech: Einbrecher scheitern zweimal, bevor sie erfolgreich sind - dann folgt ein Hundebiss


Sie wähnten sich nach zwei gescheiterten Einbruchversuchen im Glück: An einer Filiale eines Fastfood-Restaurants am Westfalendamm hatten drei Täter schließlich Erfolg. Und gelangten in die Räumlichkeiten. Lange währte das Glück jedoch nicht. Denn mehrere Polizeibeamte und die mitgeführte Diensthündin Dana beendeten ihre Machenschaften.

Es war gegen 1.55 Uhr, als die Polizei zu dem Restaurant neben einer Tankstelle gerufen wurde. Sie umstellten das Gebäude und fanden ein aufgehebeltes Fenster, durch das die Täter offenbar hinein gelangt waren. Gemeinsam mit Dana betraten zunächst zwei Beamte die Räumlichkeiten und durchsuchten diese. Im Toilettenbereich wurde Dana schließlich fündig. Denn auch geschlossene Türen und ein gefühlt sicherer Platz auf der Toilette konnten die drei Männer nicht vor der vierbeinigen Schnüfflerin schützen.

Trotz Androhung des Hundeeinsatzes blieben die Türen der Toilettenkabinen den Beamten verschlossen. Diese griffen schließlich zu einem einfachen Mittel - einer Münze - um die erste Kabine zu öffnen. Dort sprang ihnen ein 30-jähriger Dortmunder entgegen, dessen Flucht Dana mit einem Biss unterband. Trotz Gegenwehr konnte die Diensthündin den Mann festsetzen, bis die Beamten ihn fixieren konnten. Er wurde durch den Hundebiss leicht verletzt

Die beiden Mitstreiter des Mannes, ein 28-jähriger Dortmunder und ein 21-Jähriger ohne festen Wohnsitz, wollten sich ein näheres Zusammentreffen mit Dana offenbar ersparen. Sie signalisierten anschließend die Bereitschaft sich den Polizisten zu stellen, öffneten die Tür und ließen sich widerstandslos festnehmen.

Die ersten Ermittlungen ergaben Hinweise darauf, dass die drei Männer für zwei weitere Einbruchversuche infrage kommen. Denn gegen 1.15 und 1.20 Uhr hatte es an einer Autowerkstatt sowie an einem Autohaus nur wenige Meter weiter Alarmauslösungen gegeben. An beiden Gebäuden stellte die Polizei anschließend ein beschädigtes Fenster fest. Die Ermittlungen dauern an - auch dazu, ob es eine Verbindung zu einem Einbruch in das betroffene Fastfood-Restaurant in der Nacht zum 9. Januar gibt.

Die drei polizeibekannten Männer brachten die Beamten ins Polizeigewahrsam - den 30-Jährigen erst nach ambulanter Behandlung. Der 21-Jährige wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der 28- und der 30-Jährige wurden einem Haftrichter vorgeführt, der keinen Untersuchungshaftbefehl erließ.

Foto: Polzei

Meldung vom 13.1.20 19:24

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 13. Juli 2020 BP

Stadtportalsoftwarelösung