Home Branchen *neu - Videoclips Vereine KulturDOku Bilder-Galerie Links Polizei News FAQ / Hilfe Aktuelle News Suche

Partner Seite
Douglas - macht das Leben schöner >


Statistik

Besucher gesamt:

14932199
Gerade Online:
325


Ihre IP:
54.196.26.1
 
1&1 DSL Komplett-Pakete

1&1 DSL Komplett-Pakete ohne Mindestvertragslaufzeit



 

Kein frischer Atem für Kaugummidieb, stattdessen: Festnahme und Übernachtung im Gewahrsam


"Wenn Dir die Luft wegbleibt" - dann kann man zum Beispiel ein Atemfrei-Kaugummi kauen. Im besten Fall wurde das Kaugummi vor dem Kauen auch bezahlt.

In diesem Fall war weder das Kaugummi gekauft noch war einem Kaugummidieb das Kauen seiner Beute möglich, weil drei Zeugen ihn bis zum Eintreffen der Polizei festhielten.

Was war passiert? Gestern Abend (9. April) um kurz vor 22 Uhr, fiel einem Ladendetektiv in einem Einzelhandelsgeschäft in der Straße Luisenglück in Dortmund-Hombruch ein verdächtiges männliches Duo auf. Die beiden Unbekannten steckten sich nach Angaben des Detektivs mehrere Packungen Kaugummi in den Rucksack und die Jacke. Nachdem sie einige Kleinteile bezahlt hatten, wollten die beiden den Kassenbereich mit den weiteren unbezahlten Kaugummipackungen verlassen. In diesem Moment sprach der Ladendetektiv sie an.

Unbeirrt - getreu dem Motto "Durchatmen. Durchstarten" - setzten sie jedoch ihren Weg in Richtung Ausgang fort. Als einer der beiden Diebe vom Detektiv am Arm festgehalten wurde, versuchte er sich loszureißen. "Brauchst Du was Starkes?" - umgehend eilten zwei Zeugen herbei und halfen, den Tatverdächtigen zu Boden zu drücken und festzuhalten.

Der zweite unbekannte Tatverdächtige flüchtete indes. Ihn beschrieben die Zeugen später als ca. 35 Jahre alt, 180 cm groß, bekleidet mit Jeans, schwarzer Jacke/Sweatshirt und blauer Kappe.

Den festgehaltenen Dieb, einen 36-jährigen, polizeibekannten Dortmunder, nahmen die Polizeibeamten fest und brachten ihn in das Polizeigewahrsam. "Immer frisch" wäre er dank eines "Atemfrei Kicks" gewesen, wenn er die Gesamtanzahl aller Kaugummis vertilgt hätte: Die Beamten fanden bei ihm 57 Pakete der Atemfrei-Gums im Wert von rund 100 Euro. Bei zehn Kaugummis pro Packung immerhin 570 Dragees, bei einer 50er-Packung stolze 2850.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten nächtigte der Dortmunder in einer Gewahrsamszelle, die er erst am frühen Morgen verlassen durfte.

Die Ermittlungen - auch zum flüchtigen Mittäter - ziehen sich hin...

Meldung vom 10.4.18 21:11

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 17. Oktober 2018 BP

Stadtportalsoftwarelösung