Home Branchen *neu - Videoclips Vereine KulturDOku Bilder-Galerie Links Polizei News FAQ / Hilfe Aktuelle News Suche

Partner Seite
Douglas - macht das Leben schöner >


Statistik

Besucher gesamt:

14016735
Gerade Online:
22


Ihre IP:
54.166.245.10
 
1&1 DSL Komplett-Pakete

1&1 DSL Komplett-Pakete ohne Mindestvertragslaufzeit

 

Saat-Aktion im Arbeitergarten und Lampenbörse

Möhren, Kohlrabi und Co. können Bes .


Programm am Wochenende im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt am Wochenende Gartenfreunde zur Saat-Aktion im Arbeitergarten und Bergbauinteressierte zur Grubenlampenbörse in sein Industriemuseum Zeche Zollern ein.

Der Arbeitergarten erwacht aus der Winterpause: Bei einer Mitmach-Aktion am Samstag (10.3.) um 15 Uhr haben Neulinge die Gelegenheit, erste Erfahrungen im Gemüseanbau zu sammeln. Besucher sind eingeladen, Saatgut ins fertig aufbereitete Beet einzusäen. Museumsmitarbeiterin Marianne Holtmann steht ihnen dabei hilfreich zur Seite. Das Team der Zeche Zollern wird in den kommenden Wochen Unkraut jäten und gießen. Wenn Erbsen, Möhren, Salat und Co. Reif sind, können die Gartenfreunde wiederkommen und ihre selbst gesäten Schätze ernten. Die haben übrigens jetzt Bioqualität, denn das Industriemuseum hat den Boden im alten Arbeitergarten rechtzeitig zur Saison ausgetauscht und auf die Erzeugung von Biogemüse vorbreitet. Der Eintritt ist frei.

Am Sonntag (11.3.) findet von 10 bis 18 Uhr die internationale Grubenlampenbörse „Glanzlichter“ satt. Anbieter aus ganz Deutschland sowie aus den Niederlanden, Großbritannien, Tschechien, Frankreich und Österreich präsentieren ihre Schätze. Vom landestypischen Westfälischen Frosch über die Karbidlampe bis hin zur Benzinsicherheitslampe ist für jedes Sammlerherz etwas dabei. Zusätzlich gibt es an den Ständen auch Mineralien, Fachliteratur und die Ausrüstung der Bergleute zu entdecken. Gleichgesinnte können sich über technische Daten, Hersteller, Materialien und Geschichte austauschen. In der Lampenstube können Besucher von 12 bis 15 Uhr den ehemaligen Lampenmeister Günter Waida beim Zeitzeugengespräch erleben. Der gelernte Techniker war auf der Zeche General Blumenthal für die Instandsetzung und Sicherheit von rund 3.500 Grubenlampen verantwortlich.

Außerdem finden wie jeden Sonn- und Feiertag um 11.30 und 12 Uhr unter dem Titel "Schloss der Arbeit" Führungen über die Tagesanlagen statt. Um 14 Uhr startet ein Rundgang durch die neue Sonderausstellung „RevierGestalten. Von Orten und Menschen“. Wer sich näher für die Geschichte der Maschinenhalle interessiert, kann um 16.30 Uhr an einer öffentlichen Führung durch die sanierte Halle teilnehmen.

Führungen und Lampenbörse sind im Museumseintritt enthalten (Erwachsene 4 Euro, Kinder ab sechs Jahren 2 Euro, Familienkarte 9 Euro).



Nachricht vom 6.3.18 18:21

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Sonntag, 27. Mai 2018 BP

Stadtportalsoftwarelösung