Home Branchen *neu - Videoclips Vereine KulturDOku Bilder-Galerie Links Polizei News FAQ / Hilfe Aktuelle News Suche

Partner Seite
Douglas - macht das Leben schöner >


Statistik

Besucher gesamt:

13005864
Gerade Online:
46


Ihre IP:
54.83.122.227
 
1&1 DSL Komplett-Pakete

1&1 DSL Komplett-Pakete ohne Mindestvertragslaufzeit

 

Bessere Luft für Dortmund trotz Holzöfen:

Ausstellung Clean Heat (Saubere Wärme) im dlze – Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz

Vor dem knisternden Feuer sitzen und die behagliche Wärme genießen – darauf freuen sich spätestens mit dem ersten Frost viele Kaminofenbesitzer. Doch diese gemütliche Wärme hat oft eine negative Begleitfolge, und zwar schlechte Luft. Denn Holzbrennöfen und sogenannte Holzfeuerungsanlagen verursachen in Deutschland jährlich Tausende Tonnen Ruß und Feinstaub. Damit trotz Heizperiode frischer Wind in Dortmund weht, ist die Wanderausstellung Clean Heat einen Monat lang zu Besuch im Dienstleistungszentrum Energieeffizienz und Klimaschutz (dlze). Die Ausstellung ist von Dienstag, 12. Dezember 2017, bis Freitag, 12. Januar 2018, im dlze-Ladenlokal in der Berswordthalle zu sehen und informiert über das saubere Heizen mit Holz. Zum Eröffnungstag ist Schornsteinfeger Andreas Quentmeier geladen, der am Dienstag, 12. Dezember 2017, in einem kostenlosen Vortrag von 18-20 Uhr im Ladenlokal des dlze zum Thema informiert.

Heizen mit Holz – ein zweischneidiges Schwert

Eigentlich ist das Heizen mit Holz gar nicht schlecht, denn idealerweise entstehen beim Verbrennen von Holz nur Kohlendioxid (CO2), Asche und Wasser. Solange außerdem mehr Bäume nachwachsen, als Holz verbrannt wird, würde auch die grobe CO2-Bilanz passen. Doch gerade Holzöfen produzieren klimaschädliche und schadstoffreiche Emissionen und verursachen so schlechte Luft. Das Umweltbundesamt kommt zu dem Ergebnis, dass die Holzverbrennung bis zu 25 Prozent der gesamten Feinstaubbelastung in Deutschland ausmachen kann. Damit übersteigen die Emissionen von Kaminöfen und Co. sogar die Werte des Autoverkehrs. „Der Grund dafür ist oft veraltete Technik und fehlende Filteranlagen. Wenn die Kamine dann noch falsch befeuert werden, geben sie neben Ruß vor allem Feinstaub ab“, erklärt Schornsteinfeger Andreas Quentmeier, „Und das nicht nur an die Außenluft. Auch in Innenräumen kann die Schadstoffbelastung steigen. Dabei können andere Brennmittel und die richtige Nutzung schon für bessere Luft sorgen“, führt er weiter aus. Der Vortrag des Schornsteinfegers zum Auftakt der Wanderausstellung am 12. Dezember von 18-20 Uhr richtet sich ebenso wie die Ausstellung an alle Verbraucher, die gerne sauber und effizient mit Holz heizen möchten und ganz nebenbei noch etwas zum Klimaschutz beitragen wollen.

Gegen Luftverschmutzung und für den Klimaschutz

Die Wanderausstellung ist eine Leihgabe der Deutschen Umwelthilfe und ist Teil der EU-geförderten Kampagne Clean Heat. Gemeinsam mit ihrem dänischen Partner DEC (Danish Ecological Council) verfolgt die Deutsche Umwelthilfe das Ziel, Feinstaub und Ruß aus privaten Holzfeuerungsanlagen zu verbannen und gleichzeitig klimaschädliche Emissionen zu verringern. So sollen Verbraucher und Politik gleichermaßen auf das Thema aufmerksam gemacht werden, damit sich zukünftig in Deutschland alle mit „sauberer Wärme“ versorgen.

Der Vortrag von Schornsteinfeger Andreas Quentmeier findet

am Dienstag, 12. Dezember 2017,

von 18 bis 20 Uhr

im Ladenlokal des dlze in der Berswordthalle am Friedensplatz in Dortmund statt.

Die Ausstellung ist im dlze zu folgenden Öffnungszeiten zu sehen:

Montag 9-12, 14-16 Uhr

Dienstag 9-12, 14-16 sowie

Mittwoch, Donnerstag und Freitag je von 9-12 Uhr.

Vom 25. Dezember bis einschließlich Neujahr bleibt die Ausstellung geschlossen.

Weitere Informationen unter www.dlze.dortmund.de

Nachricht vom 6.12.17 17:07

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Montag, 11. Dezember 2017 BP

Stadtportalsoftwarelösung