Home Branchen *neu - Videoclips Vereine KulturDOku Bilder-Galerie Links Polizei News FAQ / Hilfe Aktuelle News Suche

Partner Seite
Douglas - macht das Leben schöner >


Statistik

Besucher gesamt:

12886733
Gerade Online:
28


Ihre IP:
54.156.92.243
 
1&1 DSL Komplett-Pakete

1&1 DSL Komplett-Pakete ohne Mindestvertragslaufzeit

 

Nachwuchs bei Familie Erdmännchen im Zoo Dortmund

Bilder vom Erdmännchen-Nachwuchs. .

Im Zoo Dortmund gibt es Nachwuchs bei den beliebten Erdmännchen: Zum zweiten Mal in diesem Jahr ist ein Jungtier geboren – wieder nur eines, obwohl nach einer Tragezeit von etwa 75 bis 80 Tagen oftmals zwischen zwei und fünf Erdmännchen zur Welt kommen. Es ist noch recht klein, kommt aber ab sofort schon regelmäßig in die Innenanlage. Bislang war es nicht möglich, das Geschlecht zu bestimmen.

Die geselligen und tagaktiven Erdmännchen leben in Familien. Die Gruppe wird von einem dominanten Weibchen angeführt. Erdmännchen genießen Sonne und Wärme. Den Tag über verbringen sie meist scharrend vor ihrem Bau mit Nahrungssuche: Insekten und -larven, Spinnentiere und Skorpione, andere Wirbellose sowie kleinere Reptilien und Kleinsäuger stehen auf dem Speiseplan. Ist ein Beutetier aufgegriffen, so wird es berochen, bevor es gefressen wird.

Bei der Nahrungssuche halten einige der Mangusten stets Ausschau nach Feinden. Dabei stehen sie auf den Hinterbeinen, stützen sich auf den Schwanz und schauen rings umher. Ist ein Greifvogel oder ein anderer Feind in Sicht, ertönt ein schriller Warnschrei, und alle suchen sofort Unterschlupf.

Ihren unterirdischen Bau übernehmen Erdmännchen meist von anderen Arten. Diese Bauten wechseln sie regelmäßig, wenn vor Ort die Nahrung knapp wird. Ihr Revier markieren sie mit Duftstoffen aus Analdrüsen. Die Markierung dient anderen Erdmännchen zur Warnung und eigenen Familienangehörigen zur Identifikation.

Erdmännchen leben in Südafrika sowie in Namibia, Botswana und Angola. Der Lebensraum sind trockene und steinige Savannen mit wenig Vegetation. Die Dortmunder Erdmännchen bewohnen eine erweiterte Anlage im und am Giraffenhaus, das der Tierschutzverein Groß-Dortmund im Jahr 2014 gespendet hat. Der natürliche Lebensraum ist dort optisch nachgebildet.

Geschlechtsreif werden Erdmännchen mit etwa zwölf Monaten. Jungtiere sind anfangs nur 30 Gramm schwer, nackt und blind, die Ohren sind noch geschlossen. Nach etwa 14 Tagen öffnen sie zum ersten Mal ihre Augen. Die Jungtiere werden etwa für 80 Tage gesäugt. Ab der sechsten Lebenswoche wird aber bereits feste, vorgekaute Nahrung gefressen. Mit drei Monaten gehen die Kleinen bereits eigene Wege, bleiben aber in der Familie.



Nachricht vom 13.11.17 15:43

Werbung 

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.

Letzte Aktualisierung: Mittwoch, 22. November 2017 BP

Stadtportalsoftwarelösung